deutsch | italiano
Wir empfehlen
  • Stadtführung „Brixen auf einen Blick“
    Wann: Jeden Montag um 10.00 Uhr
    Treffpunkt: Tourismusverein Brixen, Regensburger Allee 9
    Kostenbeitrag: € 7,00, Kinder von 5-14 Jahren € 5,00, kostenlos mit der BrixenCard
    Anmeldung im Tourismusverein Brixen, Tel. +39 0472 837 401, info@brixen.org
Brixen Südtirol - Der Film
Die Dolomiten - Unesco Weltnaturerbe
Gemeinde Brixen
Suedtirol
Green Event

Museen

Das Krippenmuseum in der Brixner Hofburg

Eine kulturelle Sehenswürdigkeit in Brixen ist die Krippensammlung im Diözesanmuseum. Sie zählt wegen ihres künstlerischen Wertes zu den bedeutendsten in Europa. Auch für Besucher des Brixner Weihnachtsmarktes lohnt sich deshalb eine Besichtigung, die auch zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest dienen kann.
Die Krippensammlung befindet sich seit 1976 in den schönen Renaissanceräumen der Hofburg. Ein besonders großer Freund und Förderer der Krippendarstellungen war Fürstbischof Karl Franz von Lodron (1791-1828), der letzte Reichsfürst von Brixen. Die beiden großen Jahreskrippen sind in seinem Auftrag geschnitzt worden. Für sein Vorzimmer ließ Fürstbischof Lodron von den Brüdern August Alois und Josef Benedikt Probst aus Sterzing die über 4000 zierlichen Figuren aus Zirbenholz schnitzen.
Neben diesen Großkrippen zeigt die Sammlung eine Reihe anderer wertvoller Weihnachtsdarstellungen. Von diesen seien zwei Genueser Elfenbeinkrippen aus dem 17., eine neapolitanische Hauskrippe aus dem 18. und eine sizilianische Tonkrippe aus dem 19. Jahrhundert genannt. Hervorzuheben ist ein barockes Prager Jesukind mit einem Prunkgewand vom Ende des 17. Jahrhunderts sowie die Wachskrippe, die um 1720 entstanden ist. Beeindruckend sind die Tiroler Krippen von Johann Giner aus dem 19. und von Ferdinand Plattner und Maria Delago aus dem 20. Jahrhundert.

 

Öffnungszeiten: 26.11.2016 - 08.01.2017 täglich von 10 bis 17 Uhr
Am 24. und 25. Dezember geschlossen.


Eintritt: Erwachsene 4 Euro; Gruppen 3,50 Euro; Kinder in Begleitung der Eltern frei.

 

Information: Tel. +39 0472 830 505 – Fax +39 0472 208 282
info@hofburg.itwww.hofburg.it

Chorherrenstift Neustift

Das Augustiner-Chorherrenstift Neustift wurde 1142 vom Brixner Bischof Hartmann gegründet. Von Anfang an auch ein viel besuchtes Hospiz und Raststätte für Pilger auf der Reise ins Heilige Land oder zum Vatikan, war das Kloster ein wichtiger Bezugspunkt im geistigen Leben Europas. Die umfangreiche Stiftsbibliothek mit ihren wertvollen Handschriften, die lichtvolle Basilika, der gotische Kreuzgang und die Pinakothek mit ihren gotischen Tafelbildern geben Zeugnis von der Geschichte des Klosters. Noch nach mehr als 850 Jahren erfüllt das Stift seine Aufgaben im klösterlichen Bereich, in der Bildung (Schülerheim und Bildungshaus sowie in der Pfarrseelsorge (20 Pfarreien). Wirtschaftlich war und ist das Kloster dank seiner Güter weitgehend selbstständig. Wälder, Obstanlagen, Weinberge und die über die Grenzen bekannte Stiftskellerei gehören noch heute zum Kloster.


Führungen: Montag bis Samstag um 10.00, 11.00, 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr (bei Mindestanzahl von 10 Pers.); für Gruppen Anmeldung erforderlich (geschlossen an Sonn- und Feiertagen).


Öffnungszeiten Stiftskeller und –cafè: durchgehend von 10.00 bis 19.00 Uhr (geschlossen an Sonn- und Feiertagen)


Öffnungszeiten Klosterladen: 9.15 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr (geschlossen an Sonn- und Feiertagen)

 

Information: Tel. +39 0472 836 189 – Fax +39 0472 837 305
info@kloster-neustift.itwww.kloster-neustift.it

Pharmaziemuseum

Im Hause der Stadtapotheke sind fast lückenlos 400 Jahre Pharmaziegeschichte dokumentiert. Die ausgestellten Geräte, Heilmittel, Gefäße und Verpackungen stammen aus dem täglichen Apothekengebrauch und zeigen Fortschritt und Wandel der Arzneikunde.

 

Öffnungszeiten: DI – Mi 14 – 18 h, Sa 11 – 16 h, im Dezember So 11 – 16 h


Informationen: Adlerbrückengasse 4, 39042 Brixen,
Tel. +39 0472 209112, contact@pharmaziemuseum.itwww.pharmaziemuseum.it

Turmmuseum Weißer Turm

Seit 2008 ist der Turm begehbar und beherbergt Schauglocken, Modelle der Kirche und des Turms, Turmuhren und historische Stadtansichten. Zudem ist eine Auswahl von rund 200 Gegenständen aus der Turmkugel ausgestellt, die im Zuge der letzten Restaurierungsarbeiten ans Tageslicht kamen. Typisch auch die vier Erker, hinter denen sich bis vor dem zweiten Weltkrieg die Stube des Feuerwächters befand.


Führungen: Jeden Samstag um 10.30 Uhr


Informationen: Pfarrei St. Michael, Tel. +39 0472 836333
pfarramt@pfarrei-brixen.it

 

Festung Franzensfeste

Beeindruckend die Festung aus massigen Granitquadern, sichtlich uneinnehmbar und die Talenge südlich des Stausees dominierend: die Franzensfeste wurde 1833 - 39 errichtet, nach Kaiser Franz I. von Österreich benannt und war damals das stärkste Festungswerk Europas. Doch diese Verteidigungsanlage hat nie echtes Kampfgeschehen erlebt, war bald technis überholt, prägt aber heute noch die Landschaft.

Öffnungszeiten: Ausstellungen, untere und mittlere Festung von Dienstag bis Sonntag von 10 - 16 Uhr, Montag geschlossen.

Informationen: Festung Franzensfeste, Tel. +39 0472 057 200, info@franzensfeste.info